Roland`s Erfahrungsbericht

Roland

Alter
60 Jahre
Beruf
Pensionist
Größe
1,76 m
Gewicht davor
99,5 kg
Paket
Shaping Kur - 10 Tage Intensiv alt
Gewichtsverlust ist mit dieser Diät leicht möglich. Für mich war die Senkung des Blutzuckerspiegels absolut positiv. Inwieweit die reichliche sportliche Betätigung das Gesamtergebnis zusätzlich unterstützt hat, kann ich nicht beurteilen. Das Ergebnis zählt.
Roland aus Wiener Neustadt, März 2018

Vor amapur

Meine bisherigen Gewohnheiten
Nach vielen Jahren in einem sitzenden Beruf und als praktizierender Genussmensch setzten sich viele - zu viele - Kilo`s an und der Blutzucker hatte längst abnorme Werte erreicht. Meine bisherige Ernährungsgewohnheit: Morgens Kaffee, Mittags nichts, Nachmittag Kaffee und Mehlspeise oder Käse. Abends reichlich von Allem. Sport war bis vor drei Monaten eine unbekannte Dimension.
Mein Entschluss
Mein Blutzucker sank durch "normale" Diät nicht mehr auf Normalwerte. Nach einem Fernsehbericht über Nahrungsergänzungsmitteln zur Ernährung von Diabetikern, suchte ich im Internet nach einem guten Angebot. Amapur wurde bei Vergleichstests sehr gut bewertet. Vor allem die stündliche Einnahme von Mahlzeiten gefiel mir sehr gut. Die Gewichtsreduktion, verbunden mit der möglicherweise blutzuckersenkenden Wirkung veranlassten mich Amapur Intensiv zu testen.

Während amapur

Mein Start
Die Verpackung der Produkte war ansprechend und die "Duftprobe" verlief sehr positiv. Nach Beginn der Diät stand fest, das die Produkte tatsächlich gut schmeckten. Der relativ hohe Anteil von Kohlehydraten (50%) in den einzelnen Mahlzeiten schreckte mich zuerst ab. Die Gesamtmenge von täglich 88 g - 120 g Kohlehydrate erschienen mir als Diabetiker sehr hoch. Der erste Messwert nach 2 Mahlzeiten bestätigte meine Befürchtungen. Der Zucker war so hoch, wie schon lange nicht. Aber Hunger verspürte ich keinen. Die stündlichen Mahlzeiten waren für mich genau richtig.
Wie es mit amapur funktioniert hat
Am zweiten Tag war der Nüchternblutzucker deutlich niedriger und der Blutzucker stieg nicht mehr so hoch an. Hungergefühl hatte ich nicht und auch kein Verlangen nach zusätzlichen Speisen. Der Blutzucker normalisierte sich bis zum 7. Tag. Ein wirkliches AHA-Erlebnis. Alle bisherigen Versuche, einschließlich die Umsetzung aller medizinischen Ratschläge brachten bei Weitem keinen so tollen Erfolg. Es war immer wieder überraschend, wie schnell eine Stunde verging und die nächste Mahlzeit fällig war. Das Gewicht reduzierte sich um ca. 3,3 Kilogramm.

Nach amapur

Nach amapur
Meine Ernährung habe ich nun auf den stündlichen Essrhythmus umgestellt. Stündlich eine kleine Mahlzeit mit kohlenhydratarmen Keksen, Joghurt, Gemüse und Obst. Zwei Mal täglich eine etwas größere Portion, je nach Gusto. Ich achte auf eine ausgewogene Zusammenstellung der Nährstoffe und verwende auch das Guarkernmehl. Schon vor der Diät begann ich mit sportlicher Betätigung. Täglich 10 km Walking stand auf dem Programm. Diese Distanz wird wöchentlich um einen Kilometer gesteigert.
Mein Fazit
Gewichtsverlust ist mit dieser Diät leicht möglich. Für mich war die Senkung des Blutzuckerspiegels absolut positiv. Inwieweit die reichliche sportliche Betätigung das Gesamtergebnis zusätzlich unterstützt hat, kann ich nicht beurteilen. Das Ergebnis zählt.

Meine 3 wichtigsten Tipps

  • Shake, Müsli und Suppen sind zu Hause leicht zubereitet.
  • Für Unterwegs sind Kekse, Cracker und Brezeln ideal.
  • Sportliche Betätigung unterstützen die Diät.

Meine Lieblingsprodukte

Shake Erdbeer
10%Rabatt