Bluthochdruck

Ein Bluthochdruck liegt ab 140/90 mm Hg vor. Erstrebenswert ist ein Blutdruck unter 120/80 mmHg. Erhöhter Blutdruck verursacht lange keine Beschwerden, kann aber zu schweren Folgeerscheinungen führen. Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für die Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenfunktionsstörungen. Der erste Wert der Blutdruckangabe gibt den systolischen an, dies ist der höchste Druck, der bei der Kontraktion des Herzens erreicht wird. Der zweite Wert gibt den diastolischen Blutdruck an, dies ist der geringste Druck, der in den Schlagadern herrscht, während das Herz sich mit Blut füllt.

Tipp vom Personal Trainer:
Unter körperlicher Belastung kommt es bei allen Menschen zu einem Anstieg des Blutdrucks. Wer regelmäßig Sport treibt und seine Ausdauer trainiert, bei dem verbessert sich die Herz-Kreislauf-Anpassung, und der Blutdruck steigt geringer an, wenn der Körper belastet wird. Für Patienten, die unter Bluthochdruck leiden, ist es wichtig, dass der sogenannte Ruheblutdruck gesenkt wird. Dabei sind dynamische Bewegungssportarten besonders hilfreich, bei denen gleichzeitig viele Muskelgruppen beansprucht werden, so wie beim Training auf einem Crosstrainer.
Tipp: Allen Bluthochdruckpatienten sind daher Ausdauersportarten zu empfehlen. Eine Übersicht an Geräten für Ausdauertraining mit dem Crosstrainer finden Sie auf fitness.de.

Beim Training gilt es, bestimmte Grundsätze zu beherzigen. Um Herz- Kreislauferkrankungen vorzubeugen und den Bluthochdruck zu senken, muss die allgemeine aerobe dynamische Ausdauer gesteigert werden. Nach mehreren Wochen regelmäßigen Ausdauertrainings auf einem Crosstrainer kann der Betroffene mit einer Absenkung des Ruheblutdrucks von etwa 5-10 mm Hg rechnen. Das ist ein Erfolg, der sich in höherer Lebensqualität bezahlt macht. Auf jeden Fall sollte vor Beginn des Ausdauertrainings ein Arzt konsultiert werden, der auch den optimalen Trainingspuls berechnet. Das die Gelenke schonende Training bietet sich auch für Patienten an, die außerdem noch unter Arthrose leiden. Während des Trainings sollte bequeme und zweckmäßige Kleidung getragen werden, die den Schweiß gut aufnimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Ausdauer, einmal die lokale Ausdauer, bei der nur etwa 1/6 der gesamten Muskulatur beansprucht wird, und die allgemeine Ausdauer, bei der mehr als 1/6 der gesamten Muskulatur gefordert wird. Letztere ist die sogenannte Grundlagenausdauer oder auch Herz-Kreislauf-Ausdauer, und genau diese sollte von Bluthochdruck Betroffenen trainiert werden. Bei regelmäßigem Training auf dem Crosstrainer in Verbindung mit gesunder Ernährung merken Betroffene schnell, dass nicht nur der Bluthochdruck sinkt, sondern sie fühlen sich auch allgemein wohler, und die Fitness erhöht sich in zunehmendem Maße. Nicht selten verlieren Ausdauersportler dann auch an Gewicht, was gerade bei übergewichtigen Bluthochdruckpatienten ein weiterer Faktor ist, der zur Senkung des Bluttdrucks beiträgt.

10%Rabatt