Portionsgrößen

Die Augen sind das Fenster zur Seele – und dadurch gibt es auch eine enge Beziehung zwischen Portionsgröße, Hunger und Sättigung.

Ein Experiment (Obesity Research, 2005) bewies: auch wer bereits satt ist, isst häufig, bis der ganze Teller leer ist.

Die Wissenschaftler gaben 54 erwachsenen Freiwilligen Suppe zu essen, unter dem Vorwand, ein neues Rezept zu testen. Den Probanten wurde gesagt, sie können so viel Suppe essen, wie sie möchten.

Das Geheimnis: einige der Schüsseln waren präpariert und füllten sie immer wieder von selbst nach. Unmöglich, sie leer zu essen. Die Testesser bemerkten dies nicht. Die Gruppe derjenigen mit den selbstnachfüllenden Tellern aß 73 % mehr Suppe als die Testesser mit den normalen Schüsseln. Sie hatten jedoch keine Ahnung, dass sie so viel gegessen hatten.

Der visuelle Eindruck der vollen Schüssel hat sie weit über den eigentlichen Hunger essen lassen, und es fiel ihnen wesentlich schwerer – aufgrund der noch vollen Schüssel – mit dem Essen aufzuhören.

Kleinere Portionen helfen, schlank zu bleiben
Darum lieber einen kleineren Teller nehmen – der sieht per se voller und somit sättigender aus. Es werden automatisch kleinere Portionen gegessen.

Füllen Sie den Teller zusätzlich mit kalorienarmen Sattmachern wie Gemüse und Salat auf.

Vor allem nicht direkt aus der Tüte oder Dose naschen, denn so verdrückt man oft viel zu viel. Lieber eine Portion in eine Schüssel oder auf einen Teller geben. So erhalten Sie ein besseres Gefühl für die verzehrten Mengen.

10%Rabatt