Sauna

Der Begriff "Sauna" stammt aus dem Finnischen. Regelmäßige Saunabesuche (1-2 mal pro Woche) bringen folgende Vorteile:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Reduktion der Infektionsanfälligkeit
  • Vitalisierung des Herz- und Kreislauf-Systems
  • Entspannung der Muskulatur und des gesamten Körpers
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Verbesserung der Durchblutung (bes. der Atemschleimhäute)
  • Vitalisierung des Körpers


Typische Sauna-Typen sind

  • Finnische Sauna: Luftfeuchtigkeit ca. 10-30%, Temperatur: 60° bis 95 °C
  • Römische Sauna: Erwärmung über Fußboden- und Hohlwandheizung, verschiedene Temperaturzonen möglich
  • Dampfbad: Luftfeuchtigkeit von ca. 80-100%, Temperatur zwischen 40°C und 55°C
  • Römisches Bad (3 unterschiedlich heiße und feuchte Räume): Tepidarium (30°C, relativ trocken), Caldarium (40°C), hohe Luftfeuchtigkeit), Lanconicum (50°C bis 60°C)
  • Hamam (türkisches Bad): Heißluftraum (ca. 50°C), Warmluftraum (ca. 40°C) und mehrere kühle Räume


Mehr zum Thema Sauna im Sauna-Ratgeber

10%Rabatt